bootstrap template
Wilde Möhre

E I S E N mangel
Mai 2021 / Wertvoll

Wir wissen, dass eine ausreichende E I S E N - Versorgung für uns Menschen lebensnotwendig ist. Was wir oft nicht wissen ist, wie entsteht denn ein Mangel und was können wir tun, um uns damit ausreichend zu versorgen. Der berühmte Eisennagel im Apfel allein reicht wahrlich nicht aus.

Eisen ist unser klassisches „Blut-Spuren-Element“, denn der Löwenanteil befindet sich mit ca. 70% im sogenannten Hämoglobin und das wiederum ist ein Protein der roten Blutkörperchen,- der Erythrozyten. Dessen wichtigste Aufgabe ist der Transport von Sauerstoff. Ohne Eisen ist also kein Sauerstofftransport im Körper möglich! Der Rest von ca. 30% kommt in den Muskelzellen als Speichereisen (v.a. in der Leber) und in einigen Enzymen vor.

Treten Symptome auf wie

*Leichte Ermüdbarkeit,
*Erschöpfung
*Atemnot bei körperlichen Anstrengungen
*Schwindel Kopfschmerz
*Rhagaden im Mundwinkel
*Störungen des Wachstums von Harren und Nägeln
*Veränderungen der Mundschleimhaut

kann das durchaus ein Anzeichen für einen Eisen-Mangel sein, denn dadurch verschlechtert sich, wie wir nun wissen, die Sauerstoffversorgung der Gewebe.

Es sind meist Frauen gefährdet, –brauchen sie doch anderthalb mal so viel Eisen wie Männer, um eine ausreichende Versorgung sicherzustellen. Ein offensichtlicher Grund dafür ist der monatliche Blutverlust bei der Menstruation. Auch eine Blutverlust durch eine Verletzung, eine Aufnahmestörung im Darm oder schlichtweg eine unzureichende Eisenzufuhr kann Grund für einen Mangel sein. Bei Mann wie Frau.

Besteht also ein begründeter Verdacht, so sollte man einen Blutcheck beim Hausarzt in Erwägung ziehen. Eine Eisengabe könnte indiziert sein. Daneben ist natürlich auch auf eine eisenhaltige Ernährung zu achten.

Der Speiseplan darf durch Gemüse (grüne Erbsen, rote Bete, Grünkohl), Hülsenfrüchte (Sojabohnen und Linsen), Vollkornprodukte (Weizenkeime, Hirse) und rotes Fleisch aus biologischer und nachhaltiger Landwirtschaft aufgewertet werden.

UND -> Absolut unentbehrlich ist die B R E N N N E S S E L.  
Mit ihrer feurigen Vitalität ist sie eine der wichtigsten Eisenpflanzen. Das kraftvolle Wildgemüse hat neben einem hohen Gehalt an Eisen auch Eiweiss, Vitamine und Chlorophyll zu bieten und wirkt damit auf alle Körpersysteme. Als Tee, Urtinktur oder auch im Salat kann die Heilpflanze wunderbar eingesetzt werden.

Optimiert und verbessert wird jegliche Eisen-Aufnahme durch die Gabe von Vitamin C, verschlechtert hingegen durch den Konsum von Kaffee, Schwarztee, Milch.

C A V E:
-Kontraindiziert ist jegliche Art Eisengabe bei Eisen-Kumulation (z.B. Hämochromatose) oder einer Eisen-Verwertungsstörung (z.B. Thalassämie)
-Eisen und Zink behindert sich gegenseitig in der Aufnahme

Eisen steht für W I L L E N S K R A F T und V I T A L I T Ä T.
Also raus in die Natur! Machen wir uns auf die Suche nach dem feurigen Kraut.